28. Spieltag: FSV Oberwalluf - FV Geisenheim 08 2:5

Unsere zweite Mannschaft  musste sich gegen den Tabellenführer mit 2:4 geschlagen geben.

Von Beginn an lag der Fokus unserer Jungs auf der Defensivarbeit. Man wusste, dass Geisenheim seine Qualitäten hat und wollte so lange wie möglich dagegen halten.

Die ersten 30 Minuten gelang dies auch recht ordentlich. Die Angriffe von Geisenheim konnte man meistens abwehren, allerdings keine Konter fahren. In der 31. Minute erzielte Geisenheim das 1:0. Dieses Tor entstand leider aufgrund eines eigenen Abwehrfehlers. Nach dem 1:0 behielt Oberwalluf die Sicherheit bei und man konnte mit einem akzeptablen Spielstand in die Pause gehen.

Nach der Halbzeit versuchte man, das eigene Offensivspiel anzukurbeln. Leider konnte Geisenheim daraus bereits in der 56. Minute Profit schlagen und erzielte gegen aufgerückte Oberwallufer das 2:0. Oberwalluf steckte allerdings nicht auf und konnte bereits zwei Minuten später in Person von Patrick Thiele den Anschlusstreffer markieren. Doch auch dieses 1:2 blieb nur zwei Minuten bestehen.

Aus der Euphorie heraus ließ sich Oberwalluf in der 60. Minute auskontern und musste das 1:3 hinnehmen. Die Partie war allerdings noch nicht entschieden.

Denn in der 73. Minute gelang Oberwalluf der erneute Anschluss zum 2:3. Niklas Bauer nutzte die Verwirrung im gegnerischen Sechzehner und netzte ein. Nun versuchte Oberwalluf mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. Dadurch hatte Geisenheim nun noch mehr Platz zum kontern.

Bereits in der 78. Minute konnte ein Konter der Geisenheimer zum entscheidenden 2:4 genutzt werden. In Folge dessen versuchte Oberwalluf zwar immer weiter den erneuten Anschluss zu markieren, doch es gelang leider nicht mehr. Somit endete die Partie mit 2:4 für Geisenheim.

Oberwalluf bewies eine gute Moral und konnte den Tabellenführer zumindest ins Schwitzen bringen und Paroli bieten. Hätte Geisenheim nicht immer die perfekte Antwort nach dem Anschluss parat gehabt, wäre vermutlich 1 Punkt möglich gewesen. Die Partie zeigte, dass man mit einer guten Moral und einem stabilen Teamgefüge auch gegen gute Gegner mithalten kann.

 

Auch unsere erste Mannschaft zeigte eine gute moralische und kämpferische Leistung gegen Geisenheim. Trotzallem verlor man das Spiel mit 2:5.

Die ersten 20 Minuten spielte nur Geisenheim. Sie versuchten immer wieder durch die dicht gestaffelte Defensive der Oberwallufer durchzudringen. Oberwalluf hatte in der Phase große Probleme die Ordnung bei zu behalten. So dauerte es gerade mal 10 Minuten, bis Geisenheim das erste mal zuschlag, allerdings aus sehr abseitsverdächtiger Position. 

Mit einem Doppelschlag in der 17. und 21. Minute baute der Gegner die schnelle Führung auf 3:0 aus. Wer aber dachte, dass damit die Partie schon entschieden war lag falsch.

Oberwalluf kam nach dem 0:3 besser ins Spiel. Man steckte nicht auf und versuchte nun mit allem was man hatte dagegen zu halten. In der 28. Minute erzielte Chrissi Krahner mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel das 1:3. Nun war Oberwalluf da. Man versuchte den Druck zu erhöhen und Defensiv trotzdem sicher zu stehen. Das gelang auch echt gut.

Chris Maidana erzielte in der 38. Minute gar das 2:3 und es schien tatsächlich so, als könne man gegen den Aufstiegsaspiranten punkten. Die Angriffsversuche der Geisenheimer verpufften nun meistens an der Defensive von Oberwalluf und man versuchte selbst immer wieder den Abschluss zu suchen. Leider konnte man keinen Treffer mehr vor der Halbzeit erzielen und somit ging es mit einem 2:3 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit erhöhte Geisenheim die Schlagzahl wieder deutlich. Es dauerte auch nur bis zur 50. Minute da lag der Ball zum 4. Mal im oberwallufer Gehäuse.

Daraufhin hielt Oberwalluf wieder voll dagegen. Das gute Spiel von Geisenheim versuchte man immer wieder durch kleine Fouls zu unterbinden. Trotzallem blieb es eine faire Begegnung. Oberwalluf konnte sich in der zweiten Halbzeit auch noch die ein oder andere Chance erspielen, allerdings nicht nutzen.

Geisenheim biss sich an der Abwehr die meiste Zeit die Zähne aus und kam nur noch selten zu gefährlichen Szenen. Kurz vor Abpfiff gelang es dann durch eine gute Einzelaktion von Feldhaus doch noch, einen weiteren Treffer zu erzielen. Somit endete die Partie mit 2:5.

Oberwalluf kann man allerdings kaum einen Vorwurf machen. Lediglich die ersten 20 Minuten liefen nicht nach Plan. Die restlichen 70 Minuten hielt man wirklich gut dagegen und konnte einem echt starken Gegner die Stirn bieten. Mit solch einer Leistung braucht man sich die letzten zwei Spiele nicht zu verstecken und kann auf weitere Punkte hoffen. Der Abstiegskampf ist nun wirklich ein Kampf und man merkt den Spielern an, dass sie alles daran setzen, die Klasse noch zu halten.

 

Am kommenden Sonntag gastiert man mit beiden Mannschaft in Niederems/Esch.

Wie gewohnt: zweite Mannschaft Anpfiff 13 Uhr, erste Mannschaft Anpfiff 15 Uhr

 

27. Spieltag: FSV Oberwalluf - TUS Beuerbach II 3:1

Der FSV Oberwalluf konnte sein Heimspiel gegen Beuerbach II mit 3:1 gewinnen und somit wichtige  Punkte im Abstiegskampf einfahren.

 

Der FSV wollte zu Beginn in der Defensive sicher stehen und mit schnellen Gegenstößen den Gegner auskontern. Dies funktionierte auch relativ gut. In der Defensive waren die Jungs meist direkt am Mann dran und man konnte immer wieder das Passspiel der Beuerbacher unterbinden.

So auch in der 25. Minute. Im Mittelfeld konnte man den Ball gewinnen, über die außen in die Offensive vordringen und mit einem Flachball in die Mitte und dem abschlißenedem Schuss von Marco Weber das 1:0 erzielen. Zu diesem Zeitpunkt hat sich Oberwalluf die Führung verdient.

Doch bereits 2 Minuten später musste man den Ausgleich hinnehmen. Beuerbach konnte seine erste richtige Chance direkt nutzen. Oberwalluf war einmal nicht nah genug dran am Mann und schon klingelte es. Doch Oberwalluf ließ sich von dem schnellen Ausgleich nicht verunsichern und spielte weiter aus einer sicheren Defensive heraus schnell nach vorne. Vor der Halbzeit tauchte Seifert nach passgenauem Zuspiel von Krahner frei vor dem Torwart auf, doch dieser konnte den Abschluss gerade noch gegen den Pfosten lenken und somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit war es für Oberwalluf wichtig, konzentriert und aufmerksam zu bleiben.

Man konnte in der 51. Minute wieder druch Weber in Führung gehen. Nach dem 2:1 versuchte Beuerbach nun in der Offensiver ziestrebiger zu werden und änderte das System von einer auf zwei Spitzen. Doch auch diese Umstellung konnte Oberwalluf verteidigen. Einzig nach einem Freistoß hielt man kurz den Atem an als ein Kopfball ins Tor ging, allerdings wurde richtiger Weise auf Abseits entschieden. Durch die offensivere Aufstellung von Beuerbach bekam Oberwalluf mehr Räume zu kontern. Das ein oder andere mal konnte man sich wieder gut über außen nach vorne spiele, allerdings passte der Abschluss noch nicht so ganz. Selbst ein Elfmeter, verursacht an Krahner, konnte von Schwed nur an den Pfosten gesetzt werden und so musste man bis zur 89. Minute zittern.

In der besagten 89. Minute konnte Seifert einen Konter durch einen sehenswerten Abschluss aus 25 Metern ins lange Eck über den Torwart hinweg zur Entscheidung nutzen.

Somit gewann der FSV die Partie verdientermaßen mit 3:1.

Endlich erkannte man wieder, dass da ein Team auf dem Platz stand, in dem jeder für den anderen gelaufen ist und gekämpft hat. Man war bissig in den Zweikämpfen und immer am Gegenspieler dran. Mit dieser Einstellung wird der FSV auch in den kommenden 3 Partien noch den ein oder anderen Punkt holen. Mit einer geschlossenen Teamleistung ist einiges möglich.

 

Nächsten Sonntag empfängt Oberwalluf den FV 08 Geisenheim.

Für die zweite Mannschaft ist um 13 Uhr Anstoß und für die erste wie gewohnt um 15 Uhr.

26. Spieltag: GSV Born - FSV Oberwalluf 3:0

Aufgrund von hohem Personalmangel konnte der FSV keiner Mannschaft in Born stellen. 

Somit mussten man leider beide Partien absagen und die Partien werden jeweils mit 3:0 für Born gewertet.

 

Unsere erste Mannschaft trifft am Sonntag um 15 Uhr auf Beuerbach II.

Unsere zweite Mannschaft hingegen hat spielfrei.

25. Spieltag: FSV Oberwalluf - SV Erbach 0:8

Unsere zweite Mannschaft konnte dank einer tollen Moral einen Punkt im Rheingauderby ergattern. Nach einem frühen 0:2 Rückstand konnte man die Partie noch erfolgreich mit 2:2 beenden.

 

Die ersten 15 Minuten gestalteten sich sehr zerfahren und nervös auf Seiten des FSV. 

Bereits 2 Minuten nach Anpfiff konnte Erbach die erste Chance per direkten Freistoß zum 1:0 nutzen. In der 11. Minute war es eine Flanke, welche die Abwehrreihe der Oberwallufer ins Wanken brachte. Nach der Hereingabe aus dem Halbfeld konnte der Ball nicht aus dem 16-zehner geklärt werden und der Ball fiel einem erbacher Stürmer vor die Füße.

Dieser nutzte die Chance eiskalt zum 2:0. Somit war der Start in dieses Spiel vollkommen missglückt. 

Doch nach 20 gespielten Minuten gewann der FSV immer mehr an defensiver Sicherheit und man versuchte ein strukturiertes Spiel aufzuziehen. In der 1. Halbzeit gelang das schon relativ gut und man erspielte sich die ein oder andere Möglichkeit. Allerdings konnte der FSV keine dieser zum Anschlusstreffer nutzen. Auch Erbach gelang es nicht mehr, die nun besser organisierte Abwehr des FSV zu durchbrechen. Somit ging es mit diesem Rückstand für Oberwalluf in die Pause. 

Aufgrund des zweiten Spielabschnitts in der 1. Halbzeit wusste Oberwalluf, dass diese Partie noch nicht verloren gegangen war. Nach der Halbzeit wurde der FSV immer stärker und erzielte bereits in der 52. Minute durch einen schönen Flachschuss ins linke Eck von Niklas Bauer den verdienten Anschlusstreffer. In Folge dessen wurde die Partie intensiver und es wurde um jeden Zentimeter auf dem Platz gekämpft. Der FSV spielte weiter kontrolliert und zielstrebig nach vorne und es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. In der 74. Minute musste dann ein Elfmeter her halten um den Ausgleich zu erzielen. Niklas Bauer schnürte seinen Doppelpack und der FSV war wieder voll da. Die Schlussviertelstunde war von intensiven Zweikämpfen und aufgeheizter Derbystimmung gezeichnet. Sowohl Erbach, als auch Oberwalluf bekam in dieser Phase jeweils eine gelbrote Karte gegen sich. Trotzdem muss man erwähnen, dass das Spiel einen fairen Verlauf genommen hat und die Zweikämpfe zwar intensiv aber nicht überhart geführt wurden. 

Mit jeweils 10 Mann auf dem Feld versuchten beide Teams noch den Siegtreffer zu erzielen. 

Dies gelang keiner Mannschaft mehr und somit trennte man sich verdienter Maßen mit 2:2. 

 

Gerade die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass der FSV einen super Ball spielen kann und auch nach einem frühen Rückstand noch an sich glaubt und nie aufgibt. Diese Moral hat uns an diesem Tag einen Punkt gebracht. Die Einstellung hat nach einer veschlafenen Anfangsviertelstunde komplett gepasst und darauf kann man für die nächsten Spiele definitiv aufbauen. 

 

 

Für unsere erste Mannschaft war das Rheingauderby eine Deklassion. Am Ende musste man sich mit 0:8 vor heimischen Publikum geschlagen geben. 

 

Der SV Erbach war in diesem Spiel in allen Belangen qualitativ mindestens eine Klasse besser als der FSV. Auch in diesem Spiel legte Erbach einen Frühstart hin und führte bereits nach einer gespielten Minute. Nach dem frühen Gegentor versuchte Oberwalluf die Spannung aufrecht und dagegen zu halten. In einzelnen Situationen zeigte auch der FSV mal, dass er Fußball spielen kann. Doch leider konnte man keine Möglichkeit zum Ausgleichstreffer nutzen.

In der 34. Minute stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Dieser zeigte nach einem Zweikampf im oberwallufer 16-zehner auf den Elfmeterpunkt. Daraus resultierte der zweite Gegentreffer für Oberwalluf. Diese Entscheidung entpuppte sich als Nackenschlag. Somit musste der FSV in der 40. und 43. Minute zwei weitere Gegentreffer hinnehmen und es ging mit einem 0:4 Rückstand in die Kabinen.

Nach der Pause versuchte Oberwalluf nochmal alles reinzulegen was man zur Verfügung hatte.

Ein wirklich gefährlicher Torabschluss kam allerdings nicht zu Stande. Als man dann in der 65. Minute den fünften Gegentreffer kassierte, war das Spiel endgültig entschieden. 

In den letzten 10 Minuten drehte Erbach nochmal auf und zeigte seine Klasse. 

Daraus folgten in der 83., 84. und 89. Minute drei weitere Gegentreffer. 

Das Spiel endete mit 0:8 aus oberwallufer Sicht und war auch in der Höhe gerechtfertigt. 

Erbach war immer einen Ticken schneller, griffiger und zielstrebiger. 

Mit solch einer Leistung wird es sehr schwer werden, aus dem Tabellenkeller noch rauszukommen.

Man muss endlich mit vollem Einsatz dagegen halten um noch etwas zu erreichen. 

 

Nächsten Sonntag gastiert man mit beiden Mannschaft in Born. Anpfiff ist wie gewohnt um 13 Uhr für die zweite Mannschaft und um 15 Uhr für die erste Mannschaft.

 

24. Spieltag: SG Laufenselden - FSV Oberwalluf 0:9

Unsere zweite Mannschaft konnte durch ein 2:2 in Laufenselden einen Punkt mit nach Hause bringen. 

 

Auf einem sehr schwer bespielbaren Hartplatz war es von Anfang an kaum möglich, ein strukturiertes Spiel aufzuziehen. Die zweite Mannschaft von Oberwalluf wollte aus einer sicheren Defensive heraus auf dem kleinen Platz mit schnellen Gegenstößen kontern. 

Dies gelang auch in der 23. Minute, als Tobias Jahn zum 1:0 für den FSV traf. 

Allerdings musste man bereits in der 30. Minute durch eine Standartsituation das 1:1 hinnehmen.

Weitere 5 Minuten später ging Laufenselden erneut durch einen Freistoß in Führung.

Mit diesem 2:1 ging es in die Pause.

Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff gelang es dem FSV, den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Nach einer schönen Kombination tauchte Hans Lage frei vor dem Gästetorwart auf und nutzte die Chance eiskalt zum 2:2. Nach dem Tor wurde Laufenselden offensiver und versuchte mit aller Macht die Punkte daheim zu behalten. Doch es gelang dem FSV, durch eine organiseirte Abwehrleistung den Punkt zu verteidigen. Leider konnte es Oberwalluf nicht mehr gelingen, weitere Konterchancen zum Siegtreffer zu nutzen. 

Andererseits konnte man mit einer sehr guten Teamleistung den Punkt einfahren und als geschlossene Mannschaft das eigene Tor verteidigen. 

 

Mit solch einer Leistung sind im nächsten Heimspiel gegen Erbach 3 Punkte möglich. 

 

Unsere erste Mannschaft hingegen musste eine 9:0 Niederlage hinnehmen. 

Während sich die ersten 10 Minuten noch ausgeglichen gestalteten, nutzte Laufenselden in der 14. und 17. Minute die ersten zwei gefährliche Situationen zu einem Doppelschlag und führte rasch mit 2:0. Der FSV schien von diesem Doppelpack geschockt und fand keinerlei Optionen, sein eigenes Spiel aufzuziehen. In Folge dessen kam Laufenselden immer wieder zu Möglichkeiten.

In der 31. Minute nutzte das Heimteam eine weitere und erzielte das 3:0.

Der FSV versuchte sich nochmal zu berappeln und hätte durch einen Elfmeter auf 1:3 verkürzen können. Allerdings wurde dieser leider verschossen. Kurz vor der Halbzeit musste man den nächsten Treffer hinnehmen und es ging mit einem 4:0 für Laufenselden in die Kabine. Nach Wiederanpfiff konnte der FSV erneut die ersten 10 Minuten ganz gut mithalten aber man musste in der 57. Minute ein weiteren Gegentreffer schlucken. Nach dem 5:0 ergab man sich dem Schicksal und lies einem stark aufspielenden drittplatzierten zu viele Räume. Daraus folgten weitere Gegentreffer für den FSV. Laufenselden kam richtig in Torlaune und traf in der 64., 71., 77. und 79. Minute zum 9:0 Endstand. 

Zu allem Überfluss verletzte sich noch unser Torwart Lukas Post am Fuß. Von hier aus nochmal gute Besserung Junge!

 

Der FSV muss dieses Spiel schnellstmöglich aus den Köpfen bekommen und im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Erbach im Derby eine Reaktion zeigen. In unserer Situation sind Kampfbereitschaft, Siegeswillen und Leidenschaft gefordert. Bekommt man diese Tugenden nicht auf den Platz, sah man letzten Montag was passiert. 

23. Spieltag: FSV - SG Schlangenbad II 7:0

Der FSV konnte einen souveränen 7:0 Erfolg gegen die zweite Mannschaft von Schlangenbad einfahren und damit wichtige 3 Punkte im Johannisfeld behalten.  

 

Bereits nach wenigen Sekunde lag de Ball das erste mal im Netz der Gäste.

Nach dem Anstoß spielte Schwed einen Pass auf den gestarteten Seifert in die Tiefe.

Dieser tauchte frei vor dem Tor auf und erzielte die sehr frühe Führung für Oberwalluf.

Bereits in der 9. Minute konnte der FSV eine weitere Unsicherheit der Schlangenbader zum 2:0 nutzen. Nach einem Eckball konnte der Ball nicht geklärt werden und Florian Haas nutzte diese Unordnung zum Treffer. In Folge dessen flachte das spielerische Niveau sehr stark ab. Schlangenbad fand sowieso zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und auch der FSV hatte nach dem 2:0 seine Schwierigkeiten den Ball ordentlich laufen zu lassen. Oberwalluf konnte sich lediglich 2-3 Chancen herausspielen, alles andere war eher Zufall. Kurz vor der Halbzeit nutzte Timo Schwed einen Freistoß zum 3:0. Während der Gäste-Keeper am Pfosten die Mauer stellte schoss Schwed den Ball einfach in die andere Ecke. Nach der Pause fand der FSV auch endlich spielerische Mittel, um sich durch die Defensivreihen der Gäste zu spielen. Mit einfachen Doppelpässen tauchte man immer wieder vor dem Tor auf. Bereits in der 47. Minute konnte Marco Weber auf 4:0 erhöhen. Danach gab sich Schlangenbad schier auf und der FSV ging die letzte halbe Stunde aufgrund der sommerlichen Temperaturen auch langsamer an. Krahner erzielte in der 58. und 67. Minute einen Doppelpack und machte somit das halbe dutzend voll. Bereits eine Minute später kam dann auch Cris Maidana zu seinem Tor und setzte mit dem 7:0 den Schlusspunkt.

 

Somit konnte der FSV endlich mal wieder einen souveränen Sieg eintüten und wichtige Punkte im Abstieskampf sammeln. Denn auch die Konkurrenz aus Limbach und Wörsdorf konnte jeweils dreifach punkten.

Am Ostermontag ist der FSV mit beiden Mannschaften in Laufenselden zu Gast.

Für die zweite Mannschaft ist um 13 Uhr und für die erste um 15 Uhr Anstoss.

Da wird man einen anderen Gegner vor der Brust haben und es gilt einfach kämpferisch dagegen zu halten.

22. Spieltag: TSG Wörsdorf II - FSV 3:0

Der FSV Oberwalluf blickt auf einen rabenschwarzen Sonntag zurück. Gegen die schlechter plazierte TSG Wörsdorf II setzte es eine heftige 3:0 Niederlage.

 

Von Beginn an merkte man, dass Wörsdorf deutlich motivierter in dieses Spiel gegangen ist als der FSV Oberwalluf. Die TSG war vom Anpfiff weg in fast jeder Situation schneller, griffiger und leidenschaftlicher als der FSV. Bereits in den ersten 10 Minuten musste Oberwalluf einnige gefährliche Angriffe über sich ergehen lassen.

Das 1:0 in der 12. Minute durch einen Foulelfmeter war der verdiente Lohn für die Wörsdorfer.

Leider blieb nach dem Gegentreffer ein "Hallo-Wach-Effekt" auf Seiten des FSV aus.

Wörsdorf bestimmte das Tempo des Spiels weiterhin nach belieben und erzielte in der 25. Minute das 2:0. Dank eines starken Lukas Post im Tor, konnte eine deutlichere Halbzeitführung abgewendet werden.

Der FSV nahm sich in der Halbzeit vor, das Spiel kämpferisch und leidenschaftlich anzunehmen.

In Ansätzen gelang dies auch. Die Zweikämpfe führte man intensiver und die Defensive gewann dadurch an Stabilität. Allerdings konnte die Offensive keine Druchschlagskraft entwickeln.

Einzig ein Eckball von Fabi Abt sorgte für ernsthafte Gefahr.

Der anschließende Kopfball von Marco Weber klatschte allerdings leider nur gegen den Pfosten. Vielleicht hätte dieser Treffer die TSG noch einmal ins Wanken gebracht, allerdings brauchen wir uns darüber keine Gedanken zu machen.

Wörsdorf erhöte anschließend nochmal das Tempo und setzte in der 80. Minute mit einem weiteren Treffer zum 3:0 den Schlusspunkt.

 

Abschließend ist zu sagen, dass Wörsdorf den Sieg einfach mehr wollte und alles in die Waagschale geworfen hat. Der FSV befand sich zwar in großer Personalnot allerdings muss man sich ankreiden lassen, dass gerade die wichtigen Tugenden gefehlt haben, die im Absteigskampf nötig sind.

Man muss kommenden Sonntag die passende Einstellung mit Kampfbereithschaft, Leidenschaft und Siegeswillen auf den Platz bringen um zu punkten.

21. Spieltag: FSV - SV Niederseelbach 0:6

Unsere zweite Mannschaft konnte in Ihrem Heimspiel gegen die zweite Garde von Niederseelbach einen Punkt ergattern. Das Spiel endete 1:1. Im Hinspiel verlor man noch 0:5.

 

In der ersten Halbzeit wollte dem FSV nicht wirklich was gelingen. Defensiv musste man ab und an die Luft anhalten und im Offensivbereich waren kaum Ideen und zu wenig Bewegung zu erkennen. 

Es dauerte trotzdem bis zur 44. Minute ehe Niederseelbach in Führung gehen konnte.

Bis dahin ist man noch mit einem blauen Auge davon gekommen.

Das 0:1 war gleichzeitig der Halbzeitstand. 

Allen war klar, dass man sich deutlich steigern musste, um gegen eine starke zweite Mannschaft zu punkten. Nach der Pause trat der FSV allerdings deutlich verbessert auf. 

Jeder kämpfte für jeden und so entstand ein wirklich ansehnliches Spiel zweier ausgeglichener Mannschaften. Der FSV stand nun defensiv deutlich verbessert und auch das Angriffsspiel funktionierte im zweiten Spielabschnitt deutlich besser. In der 68. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich durch Kosta Michailidis. Die letzten 20 Minuten hatten es in sich.

Beide Mannschaften versuchten mit offenem Visier den Sieg einzufahren.

In Folge dessen wurde das Spiel zu einem wahrlichen Kraftakt. Beide Mannschaften konnten Ihr Tor weitestgehend verteidigen und so konnte kein Team den Lucky Punch setzen.

Somit konnte unsere zweite Mannschaft eine deutliche Steigerung gegenüber der ersten Hälfte verzeichnen und verdient einen Punkt einfahren.

In der zweiten Halbzeit sah man, dass da wirklich ein Team auf dem Platz stand und zusammen für die Sache kämpfte. 

Mit solch einer Einstellung wird die zweite Mannschaft in Zukunft weitere Punkte einfahren. Man muss dazu sagen, dass die Zweite von Niederseelbach die stärkste Auswärtsannschaft der Kreisliga A Reserve ist. Somit gewinnt der Punktgewinn nochmal mehr an Bedeutung. 

 

Die erste Mannschaft hingegen kann leider nicht auf ein erforlgreiches Heimspiel zurückblicken.

Am Ende musste man sich deutlich mit 6:0 geschlagen geben. 

Von Anfang an war klar, dass man dem fußballerisch überlegenem Gegner nur durch Kampf paroli bieten könne. Diesen Kampf nahm die Mannschaft gerade in der 1. Halbzeit nicht an. 

Lediglich einmal konnte man einen guten Angriff setzten, bei dem man über die rechte Seite durchbrach und den Ball wunderbar zurücklegte. Doch durch zu viel Rücklage ging der Abschluss leider über das Tor.

Niederseelbach konnte sich immer wieder durch unsere Defesivreihen kombinieren und kam zu zahlreichen guten Möglichkeiten. 

Trotzdem dauerte es bis zur 32. Minute, bis die Führung für die Gäste fiel. 

2 Minuten vor Halbzeitpfiff musste Oberwalluf einen weiteren Treffer zu sich nehmen. 

Mit dem 2:0 ging es in die Halbzeit. In der Pause musste sich die Einstellung ändern und der FSV sich deutlich steigern, um überhaupt noch eine Chacne zu haben. 

Man erinnerte sich an das Hinspiel in Niederseelbach, als man zur Halbzeit ebenfalls mit zwei Toren zurücklag, diesen Rückstand allerdings nach der Pause innerhalb von 8 Minuten egalisieren konnte. Nun wollte man erneut versuchen, das Spiel zu drehen. 

Bereits in der 47. Minute musste man diesen Gedanken streichen, als Niederseelbach das vorentscheidende 3:0 erzielte. 

Daraufhin kam Oberwalluf nicht mehr zurück und musste sich seinem Schicksal ergeben.

Lediglich einen Lattentreffer nach schöner Aktion von Chris Maidana konnte der FSV noch verbuchen. 

Niederseelbach hörte nicht auf Fussball zu spielen und erzielte drei weitere Treffer in der 64., 80. und 84. Minute. 

Am Ende fiel das 6:0 ein wenig zu hoch aus, allerdings war diese Niederlage aufgrund einer schwachen Leistung zu Stande gekommen. 

 

Zu allem Überfluss gewannen Limbach und Wörsdorf II Ihre jeweiligen Spiele. Für den FSV Oberwalluf ist es nun allerhöchste Zeit Punkte zu sammeln. Gerade die nächsten zwei Spiele sind sehr entscheidend, da man am kommenden Sonntag bei der zweiten Mannschaft von Wörsdorf spielt und die Woche darauf die zweite Mannschaft von Schlangebad im Johannisfeld zu Gast ist. Aktuell stehen beide Mannschaften noch hinter Oberwalluf und das muss mit zwei Siegen auch so bleiben!

 

Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Zuschauern, die uns trotz einer katastrophalen Leistung bis zum Ende unterstützt haben und das schöne Wetter auf unserem Sportplatz genossen haben. 

 

Zum Schluss möchte sich der Verein noch in höchsten Tönen bei der G. Bettendorf GmbH für das Sponsoring von drei neuen Trikotsätzen bedanken. Am vergangenen Sonntag konnte man leider noch nicht mit diesen Trikots gewinnen aber am kommenden Spieltag kann das schon wieder ganz anders aussehen =)

20. Spieltag: TGSV Holzhausen - FSV 2:0

Unsere zweite Mannschaft konnte Ihr Auswärtsspiel in Holzhausen erfolgreich mit 1:0 gewinnen.

In der ersten Halbzeit wurde der Ball meistens in den Mittelfeldreihen beider Mannschaften gespielt und es gab kaum torgefährliche Situationen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass eine Standartsituation zum ersten und einzigen Treffer führen sollte.

Niklas Bauer zirkelte einen Freistoss aus etwa 20m wunderschön über die Mauer in den linken Winkel. Der Torwart von Holzhausen war gegen diesen wunderbaren Treffer chancenlos. 

Dieser Freistoss sollte in der 1. Halbzeit die einzig gefährliche Torchance bleiben und somit ging es mit einer 1:0 Führung für uns in die Halbzeit. 

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel deutlich hektischer und war allein auf den Kampf aus. 

Holzhausen versuchte den Ausgleich mit aller Macht zu erzielen, doch selbst ein indirekter Freistoss aus 11m konnten sie, zu unserem Glück, nicht im Gehäuse unterbringen. 

Unsere zweite Mannschafte stemmte sich mit allen Mitteln gegen den Ausgleichstreffer und konnte die Führung durch Ihren Einsatz und Siegeswillen über die Zeit retten. 

MIt dieser Moral bewies man, dass man als Team auch ein dreckiges 1:0 über die Runden bringen kann und somit 3 Pkt. ergattern konnte. 

 

Nächste Woche wartet im Johannisfeld Niederseelbach auf die Männer. Mit dem gleichen Einsatz und Kampf kann auch hier etwas mitgenommmen werden. 

 

Unsere erste Mannschaft konnte leider nichts zählbares gegen Holzhausen mitnehmen.

Man musste sich am Ende 2:0 geschlagen geben, obwohl man gerade in der 1. Halbzeit genügend Chancen hatte, um das Spiel für sich zu entscheiden. 

 

Man merkte Oberwalluf in der 1. Halbzeit an, dass man das letzte Spiel gewonnen hatte.

Der FSV kombinierte sich des Öfteren durch die dichte Defensivreihe der Gegner, einzig der Abschluss wollte an diesem Tag nicht gelingen. Von der Holzhausener Offensive war in der 1. Hälfte kaum etwas zu sehen, da die Oberwallufer eine sehr gute Defensivordnung an den Tag gelegt hatten und man in den Zweikämpfen einfach wacher war.

Aus dieser geordneten Defensive, konnte man sich immer wieder sehenswert in den 16-zehner der Gegner spielen und kam zu guten bis teilweise sogar sehr guten Chancen.

Wie gesagt: Einzig der Abschluss wollte nicht wie gewünscht gelingen. 

Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. 

Für Oberwalluf galt es danach, einfach so weiter zu machen und zu hoffen, dass der Ball irgendwann dann doch mal im Netz zappelt

In der 50. Minute war es dann beinahe soweit. Wieder kombinerte man sich gut aus den eigenen Reihen nach vorne. Der Angriff lief über die linke Seite und nach einer Flanke von Can Tülek tauchte Andre Seifert in vollem Lauf vor dem Torwart auf. Seifert traf den Ball zwar nicht ideal, aber man rätselt heute noch, wie der eigentlich geschlagene Torwart den Ball noch halten konnte.

Der Ball ging unter dem Arm des Torwarts hindurch und jeder war schon zum Jubeln bereit, als sich die Frage stellte wo denn der Ball sei. Im Netz jedenfalls ist er nicht eingeschlagen.

Mit einer sensationellen Reaktion konnte der Holzhausener Torwart den Ball hinter seinem Rücken noch festhalten und somit war selbst diese Chance zunichte gemacht. 

Im direkten Gegenstoß erzielte Holzhausen in der 51. Minute das mehr als schmeichelhafte 1:0. Auch Holzhausen brach über die Außenbahn durch, konnte aus aussichtsreicher Position abschließen. Lukas Post wehrte den Ball ebenfalls mit einer sensationellen Reaktion noch ab, doch dieser Abpraller sprang einem Oberwallufer Verteidiger gegen das Knie und von dort aus ins eigene Tor.

Getreu dem Motto: "Wenn du schon kein Glück hast, kommt auch noch das Pech hinzu."

Dieser Führungstreffer war für Oberwalluf die kalte Dusche. Schon früh in der zweiten Halbzeit versuchte Oberwalluf mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen und lies dabei die Defensive ein wenig aus den Augen. 

Somit ergab sich für Holzhausen Platz zum kontern. Der erste Konter in der 68. Minute führte dann auch direkt zum 2:0. 

Trotz weiterer Anstrengungen und Möglichkeiten, blieb es bei diesem Ergebnis. 

Man hatte das Gefühl, dass Oberwalluf selbst bei 2 Std. mehr Spielzeit noch keinen Treffer erzielt hätte. Die Murmel wollte einfach nicht rein.

 

Positiv zu erwähnen ist allerdings, dass man nie aufsteckte und es immer weiter versuchte.

Die Moral und das Spielerische haben weitgehend gepasst, die Chancenverwertung allerdings überhaupt nicht.

Am kommenden Sonntag kommt Niederseelbach zu Gast. Gegen diesen Gegner muss man selbige Moral, aber eine deutlich verbesserte Chancenverwertung an den Tag legen, wenn man etwas zählbares in Oberwalluf behalten möchte. 

Das Hinspiel zeigte schon, dass man mit einer geschlossenen Teamleistung auch Niederseelbach zum schwimmen bringen kann.

19. Spieltag: FSV - TUS Hahn II 2:1

Der FSV Oberwalluf konnte sein erstes Heimspiel im Jahr 2017 mit 2:1 gewinnen.

In der 1. Halbzeit waren die Männer von Oberwalluf dem Gegner aus Hahn klar überlegen.

Man erarbeitete sich viele Chancen und ließ in der Defensive kaum Möglichkeiten für die Gäste zu.

In Folge dessen erzielte der FSV in der 35. Minute in Person von Marco Weber das überfällige 1:0.

Lediglich 5 Minuten später erhöhte Robin Klar nach einer sehr ansehnlichen Kombination auf 2:0.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Der FSV konnte wirklich mehr als zufrieden mit den ersten 45 Minuten sein.

Was in der 1. Halbzeit wunderbar funktionierte, wollte in der zweiten Hälfte nicht mehr wie gewollt fruchten.

Hahn investierte nun mehr und übte zwingenderen Druck aus als noch im 1. Spielabschnitt.

Der FSV verlor zwischenzeitlich seine Defensivordnung und musste Angriff für Angriff über sich ergehen lassen.

Nach gut einer std musste ein hahner spieler vorzeitige duschen gehen, da dieser nachgetragen hatte. Eigentlich sollte dies Oberwalluf zu Gute kommen. Doch weiterhin blieb Hahn druckvoller und in den Zweikämpfen konsequenter. Daraus resultierte in der 68. Minute der 1:2 Anschlusstreffer. Oberwalluf versuchte seine Ordnung wieder zu finden und mit Kontern die Entscheidung herbeizuführen.

Leider ließ man 2-3 sehr gute Chancen kläglich liegen und man musste bis zum Schlusspfiff um die 3 Punkte zittern.

Doch das Hahner anrennen wurde nicht belohnt und somit blieb es beim 2:1 für Oberwalluf und man konnte immens wichtige Punkte im Abstiegskampf mitnehmen.

 

Aufgrund der 1. Halbzeit und der Konterchancen in den letzten 20 Minuten ging dieser Sieg auch völlig in Ordnung.

Diese Einstellung muss beibehalten werden und genauso nächsten Sonntag in Holzhausen wieder aufgeboten werden um weitere Punkte zu sammeln.

18. Spieltag: SV Seitzenhahn - FSV 3:3

Unsere zweite Mannschaft konnte nichts zählbares aus Seitzenhahn mitbringen. Nach 90 Minuten musste man sich mit 1:4 geschlagen geben. 

Seitzenhahn war in jeder Hinsicht besser, schneller und fitter als unsere Spieler. 

Die Niederlage resultiert aus der wenig besuchten Vorbereitung der 2. Mannschaft.

Die Gegentreffer musste man in der 28., 29., 37. und 51. Minute zu sich nehmen, 

Das 1:3 in der 51. Minute durch Mark Haag wurde am Ende unter dem Motto Ehrentreffer eingegliedert. 

 

Wenn die Trainingsbeteiligung sich in den nächsten 2 Wochen steigert, ist im Spiel in Holzhausen etwas drin, denn das Potential ist in der Mannschaft auf jeden Fall vorhanden. 

 

Unsere erste Mannschaft war mehr als nur nah dran, den ersten Auswärtssieg der Saison in Seitzenhahn einzutüten.

Das Spiel ging rasant los. Bereits in der 4. Minute erzielte Seitzenhahn durch einen 25m Kracher nach abgewehrten Eckball das 1:0. 

Oberwalluf steckte aber keineswegs auf und konnte schon in der 9. Minute mit einem flachen Distanzschuss aus 20 metern in Person von Florian Haas ausgleichen. In der 23. Minute schlug dann Timo Schwed mit einem Freistoss von der Mittelfedlienie zu. Die Seitzenhahner diskutierten über ein Allerweltsfoul mit dem Schiri und unser Oldie Schwedi erkannte, dass der Torwart sehr weit vor seinem Kasten stand. Er führte den Freistoss direkt aus und der Ball flog genau über die Hände des Keepers in die Maschen und führte somit zum zweiten Treffer von Oberwalluf.

Nach diesen aufregenden 25 Minuten legte sich das Spiel bis zur Halbzeit. Es war generell eine sehr kampbetonte, dennoch faire Partie von beiden Seiten.

Mit der 2:1 Führung im Rücken ging es für den FSV in die Kabine.

Es war klar, dass Seitzenhahn nach Wideranpfiff versuchen wird, so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen. Bereits nach 9 gespielten Minuten im zweiten Durchgang schlug der Ball dann auch im Gehäuse von Oberwalluf ein. Einen sehr fragwürdigen Elfmeter nutzte Seitzenhahn in der 54. Minute zum Ausgleichstreffer.

Nach dem 2:2 ließ Oberwalluf allerdings nicht locker, sondern bestimmte Spiel und Tempo der Partie. Nach mehreren Abschlüssen erzielte Andre Seifert in der 79. Minute die erneute Führung für Oberwalluf zum 3:2. In den letzten 10 Minuten war Seitzenhahn dadruch gezwungen, die Defensive auf zu machen und sie versuchten mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. 

Dies brachte über den schnellen Seifert vermehrte Konterchancen, die man durch ruhigeres Ausspielen zur Entscheidung hätte nutzen müssen. Doch leider wurden diese Chancen fahrlässig und zu hektisch vergeben. Hinzu kommt noch, dass ein klarer Handelfmeter dem FSV verwehrt wurde. 

Wie so oft musste in den Schlussminuten natürlich noch etwas passieren. In der 90. Minute hatte Seitzenhahn nochmal die Möglichkeit einen Freistoß aus ca. 20-25 Metern zum möglichen Ausgleich zu nutzen. 

Dieser Freistoß führte auch zum 3:3 Endstand. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und landete im Oberwallufer Gehäuse. Unser Torwart hätte den Ball vermutlich gehalten, aber durch das Abfälschen war auch dieser machtlos. 

Somit musste man sich mit einem 3:3 zufrieden geben. Doch jeder hatte das Gefühl, dass man an diesem Tag eher zwei Punkte verloren anstatt einen gewonnen hat. 

 

Den Sieg verpasste man durch eine Mischung von Unvermögen vor dem Seitzenhahner Tor, einem fragwürdigen Elfmeter und Pech in der letzten Aktion des Spiels. 

Der Ansatz des spielrischen war allerdings in vollen Zügen zu erkennen. Wenn man weiter an diesem Konzept festhält und seine Chancen nutzt, holt man in den nächsten Spielen definitiv mehr als nur einen Punkt. 

 

Kommende Woche ist die zweite Mannschaft der TuS Hahn im Johannisfeld zu Gast. Vielleicht kann man ja hier schon die 3 Punkte in Oberwalluf behalten. 

17. Spieltag: FSV - 1. FC Hettenhain 4:2

Unsere zweite Mannschaft gewinnt Ihr letztes Spiel diesen Jahres souverän mit 3:0.

Die zweite Mannschaft von Hettenhain konnte keine Gegenwehr leisten und musste sich schon vor Anpfiff geschlagen geben. Auch wenn man nicht spielerisch gewonnen hat, kann man mit einem guten Gefühl in die Pause geben und im März wieder angreifen. 

 

In dem Kellerduell FSV Oberwalluf vs. Hettenhain setzte sich das Heimteam mit 4:2 durch und sicherte sich somit zum Jahresabschluss den vierten Sieg. 

Von Beginn an war Feuer in der Partie, was sich durch Nicklichkeiten auf beiden Seiten zeigte. 

Der FSV ging in der 8. Minute durch Maidana verdient in Führung. Der FSV hatte das Spiel im Griff, doch Hettenhain konnte in der 22. Minute seine erste Chance zum Ausgleich nutzen. 

5 Minuten vor der Pause erzielte Toptorschütze Vrbanjac den erneuten Führungstreffer. 

Nach der Pause dominierte der FSV weiterhin das geschehen und konnte seine Führung ausbauen. Vrbanjac erzielte mit seinem letzten Tor für den FSV das 3:1. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Hettenhain nochmal zum Anschlusstreffer, konnte aber in Folge dessen nicht mehr gefährlich vor das Oberwallufer Gehäuse kommen. 10 Minuten vor Schluss traf Marco Weber zum 4:2 und tütete damit den Sieg ein. Somit verabschiedet sich der FSV mit einem Heimsieg in die Winterpause und kann im neuen Jahr daran anknüpfen. 

Luka Vrbanjac wird mit der Empfehlung von 16 Toren in 16 Spielen den Verein im Winter verlassen. Auf seinem weiteren Weg wünsche wir Ihm alles Gute!

 

Damit verabschiedet sich der FSV in eine Winterpause, in der alle Kräfte gebündelt werden müssen um im neuen Jahr direkt Vollgas geben zu können!!

16. Spieltag: SV 1919 Johannisberg - FSV 3:2

Unsere zweite Mannschaft ging im Spiel in Johannisberg komplett unter und musste sich mit 8:0 geschlagen geben. Der SVJ dominierte die kompletten 90 Minuten der Partie und ließ wenig bis gar nichts in der Defensive anbrennen. Die Johannisberger Offensive hingegen spielte sich immer wieder ansehnlich durch die Abwehrreihe des FSV hindurch und kam somit immer wieder zu sehr guten Chancen. Bereits zur Halbzeit stand es 5:0, da der FSV kaum Gegenwehr zeigte und Johannisberg seine Chancen nutzte. Auch nach der Halbzeit kam der FSV nicht besser ins Spiel und musste noch 3 weitere Gegentreffer schlucken. Das Spiel endete verdientermaßen mit 8:0 für Johannisberg.

Der FSV muss sich definitiv steigern, wenn man die nächsten zwei Spiele nicht auch deutlich verlieren möchte. 

Für die zweite Mannschaft geht es am Dienstag um 20 Uhr nach Limbach und am Sonntag zum letzten Heimspiel bereits um 12 Uhr gegen Hettenhain. Jungs gebt nochmal Gas und holt euch 6 Punkte, damit man mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen kann. 

 

Die erste Mannschaft konnte Ihre engagierte Leistung leider nicht krönen. Man verlor ein spannendes Spiel unglücklich mit 3:2 in Johannisberg. 

In der 1. Halbzeit tasteten sich beide Mannschaft die meiste Zeit ab. Beide Defensivreihen standen sicher und ließen kaum eine Chance zu. Das Hauptgeschehen in der 1. Hälfte fand die meiste Zeit im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften versuchten jeden Zweikampf zu gewinnen und schreckten nicht zurück. Die größte Chance hatte der FSV kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Maidana nach Querpass im 16zehner frei zum Schuss kam. Dieser strich knapp am linken Pfosten vorbei.

Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. 

Nach der Halbzeit nahm das Spiel in der Offensive immer mehr Strukturen an.

Während die Oberwallufer Defensive weiterhin sicher stand, ergaben sich immer wieder Chancen für den FSV. 

Luka Vrbanjac nutzte in der 60. Minute einen gut herausgespielten Angriff zum 1:0 Führungstreffer für die Oberwallufer. 2 Minuten später musste der FSV eine gelb/rote Karte hinnehmen. Doch auch mit 10 Mann spielte der FSV weiterhin gut mit und ging in der 69. Minute durch Maidana sogar mit 2:0 in Führung. 20 Minuten vor Schluss war somit der überraschende Sieg greifbar. In der 73. Minute hatte Vrbanjac sogar die Chance auf 3:0 zu erhöhen aber im 1 vs. 1 mit dem Torwart klatschte sein Abschluss nur an den Pfosten. In dieser Situation hatte der FSV nicht das nötige Glück und nur 2 Minuten später kam auch noch Pech dazu. Nach einer Ecke wird ein FSV Spieler an der Hand angeköpft und der Schiri entschied auf Elfmeter, den Johannisberg zum Anschlusstreffer nutzen konnte. Der SVJ gab in der letzten Viertelstunde nochmal alles, was Sie hatten. Bereits in der 77. Minute fiel der Ausgleich. Eine Bogenlampe aus dem Halbfeld fiel wie ein Stein zum 2:2 ins lange Eck ein. Johannisberg wollte nun gegen 10 kämpfende Oberwallufer den Sieg eintüten. Dies gelang auch in der 84. Minute als ein Pass in den Sechzehner den adressierten Stürmer erreichte, der nur noch einschieben musste. In der Nachspielzeit hatte der FSV nach langem Einwurf noch eine große Chance, die der Torwart allerdings auf der Linie noch vereiteln konnte.

Im Endeffekt hat der FSV eine ordentliche Partie abgeliefert, konnte aber erneut keine Punkte einfahren. Allerdings muss man an dieser kämpferischen Teamleistung anknüpfen und am Donnerstag in Limbach und am Sonntag daheim gegen Hettenhain punkte. Am besten 6-Fach.

 

Anstoss am Donnerstag in Limbach ist um 20 Uhr und am Sonntag daheim vs Hettenhain um 14 Uhr. Gegen die beiden Mitabstiegskandidaten muss gepunktet werden!